Kriterium

Milch und Milchprodukte

Ob Milch, Joghurt, Buttermilch, Kefir, Quark oder Käse – die Vielfalt in der Gruppe unseres Kriteriums Milch und Milchprodukte ist groß. Von Frischkäse über Emmentaler bis hin zu Mozzarella bietet allein Käse mit über 3000 Sorten eine große Auswahl, sodass hier für fast jeden Geschmack etwas dabei ist. Streng genommen fällt auch Butter in diese Kategorie. Da sie jedoch fast ausschließlich aus Fett besteht, wird sie bei uns dem Segment Öle und Fette zugeordnet.

 

Frischer Nährstofflieferant

 

Milchprodukte gelten als Calciumlieferant Nummer 1. Bereits ein großes Glas Milch und 2 Scheiben Emmentaler decken die empfohlene Zufuhrmenge eines Erwachsenen. Der Mineralstoff spielt eine wichtige Rolle für die Knochengesundheit und ist unter anderem an der Blutgerinnung sowie an der Reizweiterleitung im Nervensystem und in den Muskeln beteiligt.

Neben Calcium versorgen Milchprodukte uns mit gut verfügbarem Protein und ebenso enthalten die Vertreter dieser Lebensmittelgruppe bedeutsame Mengen an Vitamin A, B2 und B12 sowie an Magnesium und Zink.

 

Vielfältig genießen

 

Aufgrund ihrer wichtigen Rolle für die Nährstoffversorgung, solltest du Milchprodukte am besten täglich verzehren. Als Orientierungswert gilt dabei eine Menge von ca. 200-250 g Milch oder Milchprodukten (wie Joghurt) und
2 Scheiben (50-60 g) Käse am Tag. Nutze das reichhaltige Angebot und kombiniere die verschiedenen Milchprodukte ganz nach deinem Geschmack.
So bist du gut versorgt mit den oben genannten Nährstoffen. Wer bei Milch und Milchprodukten Kalorien sparen will, greift zur fettarmen Variante.

 

Bild: OlesyaSH– stock.adobe.com
Bild: OlesyaSH– stock.adobe.com

Lactoseintoleranz und Milchprodukte

 

Nicht alle Menschen können Milchprodukte uneingeschränkt genießen, manche reagieren empfindlich auf die enthaltene Lactose (Milchzucker). Ihnen fehlt das Lactose spaltende Enzym Lactase oder das Enzym weist nur eine verminderte Aktivität auf. In einigen Milchprodukten ist die in der Milch enthaltene Lactose zumindest teilweise abgebaut. Diese Lebensmittel werden meist auch von Personen mit Lactoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) vertragen. Dazu zählen Sauermilchprodukte wie Joghurt oder Kefir und gereifter Käse, z. B. Hart- und Schnittkäse wie Gouda, Emmentaler oder Parmesan. Am besten testet man in kleinen Mengen welche Milcherzeugnisse man verträgt. Empfehlenswert ist die ausgewählten Lebensmittel in kleinen Portionen über den Tag verteilt zusammen mit einer Mahlzeit zu sich zu nehmen, dann sind sie besser verträglich.

 

„Fett i. Tr.“ – das steckt dahinter

 

„Fett i. Tr.“ – diese Abkürzung hast du sicher schon gesehen. Sie steht für „Fett in der Trockenmasse“ und befindet sich auf Käseverpackungen. Dort gibt sie an wie viel Prozent Fett sich nach Abzug des Wassergehaltes im Käse befindet. Dabei handelt es sich jedoch nicht um den absoluten Fettgehalt. Dieser ist niedriger als der Gehalt an Fett in der Trockenmasse und lässt sich mittels der folgenden Formeln berechnen:

 

-    Hartkäse (z. B. Emmentaler, Chester)

 

Fett i. Tr. X 0,7

 

       -   Schnittkäse (z. B. Gouda, Edamer, Tilsiter)

 

Fett i. Tr. X 0,6

 

       -   Weichkäse (z. B. Camembert, Limburger, Feta)

 

Fett i. Tr. X 0,5

 

-     Frischkäse (z. B. Quark, Schichtkäse)

 

Fett i. Tr. X 0,3

 

 

Beispiel:

Ein Emmentaler mit 45% Fett i. Tr. Enthält 45 x 0,6 = 27 g Fett absolut in 100 g Käse.


Weitere Informationen zum Thema Milch und Milchprodukte findest du bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V.